Globale App-Nutzung im Fokus

Apps stehen früher oder später für die meisten Marken und Unternehmen zur Debatte. Nun gibt es Antworten, welche Effektivität sie zeigen.

Immer neue Applikationen werden auf den Markt gebracht, denn jeder hat sie und viele brauchen sie. In diesem Zusammenhang hat Adjust - eine Business Intelligence Plattform für Mobile Apps - eine Studie für das Jahr 2017 erstellt, welche 11.000 Apps, 10,7 Milliarden Installationen und etwa 1,3 Billionen verschiedene Aktivitäten analysiert. Der Mobile Benchmarks Report 2018 ermittelt grundlegend, dass eine App im Schnitt 2,5 mal täglich genutzt wird. Doch wie genau steht es um das Nutzungsverhalten?

„Retention“ ist ein zentraler Begriffe im App-Business. Sie zeigt prozentual an, wie hoch die Nutzeraktivität nach einem gewissen Zeitraum ist. Damit ist die Retention für den Erfolg ausschlaggebend. Eine absteigende Kurve ist symptomatisch für die App-Nutzung in verschiedenen Märkten und Marktsegmenten. Betrachtet man die europäischen App-Nutzung wird ein einheitliches Bild geboten: Sowohl im UK und in Frankreich als auch in der Türkei und in Deutschland fällt die Retention von Tag eins bis Tag 30 nach der Installation einer App von gut 30 auf etwa 10 Prozent. Weltweit führend ist Japan. Hier befassen sich User überdurchschnittlich lange mit einer App. China hingegen zeigt einen ganz anderen Trend. Die Omnipräsenz und Vielfältigkeit von WeChat bindet die User so stark, dass andere Apps häufig das Nachsehen haben. Betrachtet man die einzelnen Branchen fällt auf, dass Entertainment Apps die höchste Retention zeigen, nach einem wie nach 30 Tagen; Travel Apps haben dagegen von vornherein Probleme, ihre Nutzer zur Rückkehr zur App zu bewegen.

Die Kurven der Nutzungsfrequenz, also „Session“ im europäischen Vergleich, zeigen deutliche Unterschiede, denn viele User nützen Apps täglich, ohne sie zu schließen. Frankreich führt am Tag eins mit 2,48 Sessions, verliert jedoch über die Zeit mit 2,42 Sessions an Tag 30. Das Vereinigte Königreich und Deutschland hingegen steigern ihre Sessions-Werte auf 2,5 und etwa 2,45 an Tag 30. Die Türkei hat eine deutlich geringere Nutzungsfrequenz. Signifikantere Unterschiede werden bei den einzelnen Branchen offenbar. Apps der Utilities, z.B. Taschenlampen, Rechner und dergleichen mehr zeigen mit 2,88 die höchste Rate an Sessions am Tag 30. Nimmt die Nutzung dabei sogar zu, ist sie bei Games, die auf Platz zwei liegen (2,58 Sessions an Tag 30 nach der Installation) ziemlich konstant.

mehr>>