Britische Werbespendings steigen auf Rekord-Niveau

Die Werbespendings sind im vergangenen Jahr um 4,6 Prozent auf 22,2 Milliarden Pfund (25,2 Mrd. Euro) gestiegen, wie die britische Advertising Association/WARC ermittelte.

Ein neuer Rekordwert und das achte Wachstumsjahr in Folge. Dies geht aus dem aktuellen "Expenditure Report" der britischen Advertising Association hervor. Der positive Trend hatte sich im vierten Quartal 2017 mit einem Plus von 6,2 Prozent nochmals verstärkt. Die Prognose für 2018 wurde nun ebenfalls um 1,4 Prozent angehoben - ein zu erwartendes Jahresplus von 4,2 Prozent. Für 2019 wird ein weiteres Wachstum in Höhe von 3,8 Prozent erwartet.

Stark profitiert davon hat vor allem der Digitalbereich, der mit einem Plus von 14,3 Prozent gegenüber 2016 auf knapp 11,6 Milliarden Pfund (13,2 Mrd. Euro) zulegte, davon allein 8,4 Milliarden Pfund (9,5 Mrd. Euro) für Suchmaschinenwerbung. Die klassischen Medien mussten dagegen erneut rückläufige Werbeerlöse hinnehmen. Die kommerziellen TV-Sender verzeichneten ein Minus von 3,2 Prozent auf 5,1 Milliarden Pfund (5,8 Mrd. Euro). Heftig traf es auch den Zeitschriftenbereich: Hier gingen die Gesamtspendings im Vergleich zu 2016 um 11,5 Prozent auf 776 Millionen Pfund (881 Mio. Euro) zurück.

mehr>>