Neue Herausforderungen im Bereich Unterhaltung und Medien

PwC prognostiziert, wie sich die Branchen Medien und Unterhaltung bis zum Jahr 2022 entwickeln werden.

Die Gesamtausgaben im Bereich Unterhaltung und Medien werden bis 2022 um 4,4 Prozent von 1,6 auf 2,1 Billionen Euro steigen. Am schnellsten wachsen die Umsätze in den Segmenten „Virtual Reality“ und „eSports“. Immer entscheidender wird es für die Unternehmen aber werden, bei den Konsumenten Vertrauen aufzubauen. Um sich in diesem Prozess neue Einnahmequellen zu erschließen und eine bedarfsgerechte Relevanz für das eigene Unternahmen zu schaffen, sei es daher auch notwendig, sich mit den eigenen Kunden effektiv zu vernetzen und Vertrauen in der Zielgruppe zu schaffen. Wir leben in einer Zeit, in der sich das Vertrauen in viele Branchen auf einem historischen Tiefpunkt befindet und Regulatoren die Datennutzung von Medienunternehmen im Visier haben. Deshalb wird die Fähigkeit eines Unternehmens, Vertrauen zu erhalten, zu einem immer wichtigeren Unterscheidungsmerkmal.

Innerhalb des Gesamtwachstums werden die Umsätze in digital getriebenen Segmenten am schnellsten wachsen. Virtual Reality wird die Richtung weisen, wenn auch von einer niedrigen Ausgangsbasis, mit einer Fünfjahreswachstumsrate von 40,4 Prozent. Im Gegensatz dazu werden die Umsatzzahlen bei Zeitungen und Zeitschriften in den kommenden fünf Jahren sinken. Bücher, Radio, traditionelles Fernsehen und der Heimvideo-Bereich werden Wachstumsraten von unter zwei Prozent aufweisen.

mehr >>