Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene im VOD-Zeitalter

Die Zeit, in der bewegte Bilder allein dem Fernsehen vorbehalten waren, ist längst vorbei.

Derzeit konsumieren laut der Studie der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) noch 38,2 Prozent der 16- bis 29-Jährigen täglich lineares Fernsehen. In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen liegt dieser Anteil bei 49,7 Prozent, bei den 45- bis 59-Jährigen bei 61,9 Prozent. Gleichzeitig geben in der Altersgruppe der unter 30-Jährigen 46 Prozent an, täglich Videoangebote (Videos, Mediatheken und Streamingdienste) zu nutzen. In der Altersgruppe der 30- bis 44-Jährigen liegt der Anteil derjenigen, die täglich Videoangebote nutzen, bei 14 Prozent. In der Altersgruppe der 45- bis 60-Jährigen spielt diese Art des Medienkonsums mit drei Prozent noch immer eine untergeordnete Rolle.

Werbung, die bei Videos in unterschiedlicher Form miterscheint oder im Vorfeld platziert wird, stört die Mehrheit der Befragten. 77,3 Prozent der befragten Personen geben an, sich davon gestört zu fühlen, 17,1 Prozent stört diese nicht, 2 Prozent verfügen über einen Add-Blocker. Nur 1,6 Prozent der Befragten ist noch nicht aufgefallen, dass Videokonsum sehr häufig auch mit Werbeeinschaltungen verknüpft wird.

mehr >>