Besitz digitaler Medien: Smartphone überholt PC

Die Verbreitung von Smartphones ist in Deutschland weiter angestiegen und liegt erstmals vor der Verbreitung von PCs oder Laptops.

Das Marktforschungsunternehmen Kantar TNS hat seine jüngsten Nutzungszahlen von PCs, Smartphones und Tablets in Deutschland veröffentlicht. Das zentrale Ergebnis besagt, dass 85 Prozent der 16- bis 69-Jährigen ein Smartphone besitzen - im Gegensatz zu 83 Prozent derselben Zielgruppe, die einen stationären PC oder Laptop ihr Eigen nennen. Damit sind im Jahr 2017 in Deutschland erstmals mehr Smartphones im Einsatz als herkömmliche Computer. Allein im Vorjahresvergleich ist die Nutzung von Smartphones um 8 Prozentpunkte gestiegen.

Beim Surfen im Internet liegen beide Gerätegruppen nunmehr gleichauf: Drei Viertel aller Deutschen (75 Prozent) surfen regelmäßig mit dem herkömmlichen Computer oder Notebook im Internet. Das Smartphone liegt mit 73 Prozent der 14- bis 69-Jährigen, die damit regelmäßig online gehen, so gut wie gleichauf. PC und Smartphone haben auch bei der Nutzungsdauer gleichgezogen: Die Befragten schätzen, pro Tag rund 1,5 Stunden mit dem PC oder dem Smartphone online zu sein. Je jünger die Zielgruppe, desto ausgeprägter ist die Internetnutzung mit dem Smartphone: Die 14- bis 29-Jährigen surfen pro Tag fast 2,5 Stunden mit dem Handy im Internet, d.h. etwa eine Stunde länger als die Gesamtbevölkerung.

Weit abgeschlagen sind Tablets: Diese sind in gut einem Drittel der Haushalte verfügbar (36 Prozent), drei von zehn Befragten gehen damit ins Internet (29 Prozent). 17 Prozent der Haushalte haben ihr Fernsehgerät an das Internet angeschlossen und fast genauso viele nutzen die Möglichkeit, dort Internetinhalte abzurufen oder Videoinhalte über das Web per Streaming zu empfangen (16 Prozent).

mehr >>