ÖWA Plus 2017-III

Drei von vier Usern nutzen das Internet mobil. Noch vor einem Jahr lag der Anteil der mobilen Internetnutzer bei 70,3 Prozent.

18.01.2018 - Bereits 75,6 Prozent der User nutzen das Internet über mobile Endgeräte, während nur noch 24,4 Prozent das Internet ausschließlich stationär nutzen. Junge verwenden Smartphones noch häufiger: 93,7 Prozent aller 14- bis 19-Jährigen und 91,2 Prozent aller 20- bis 29-Jährigen sind mobile Internetuser.

Nach wie vor liegt der Anteil der Nutzer von mobilen Endgeräten bei Männern mit 76,8 Prozent vor einem Anteil von 74,4 bei den Frauen. Berufstätige greifen zu 80 Prozent zum Smartphone, während nur 50 Prozent der Pensionisten das Internet mobil nutzen. Mit 96,8 Prozent ist die mobile Nutzung bei Schülern, Studenten und Lehrlingen besonders hoch.
   
Die Schwerpunkte bei der gelegentlichen Internetnutzung liegen in der Verwendung von Suchmaschinen mit 92,5 Prozent, dem Versenden und Empfangen privater E-Mails (88,4 Prozent) und dem Interesse am Wetter (84,3 Prozent). Dahinter folgen Nachrichten und Politik (77,5 Prozent), die zielgerichtete Suche nach Angeboten (74,5 Prozent) sowie die Routen-Planung (73,8 Prozent).

Reichweitenranking

Mit einer Reichweite von 3.465.000 Unique Usern (54,6 Prozent) pro Monat liegt das ORF.at Network bei den Online Angeboten in der aktuellen Erhebung an erster Stelle im Ranking, gefolgt vom styria digital one Dachangebot (3.399.000 Unique User bzw. 53,5 Prozent) und dem willhaben.at Dachangebot (3.295.000 Unique User bzw. 51,9 Prozent). Bei den Einzelangeboten führt orf.at (3.312.000 Unique User bzw. 52,2 Prozent) vor willhaben.at (3.289.000 Unique User bzw. 51,8 Prozent) und derstandard.at (2.247.000 Unique User bzw. 35,4 Prozent).

Bei den Vermarktern liegt styria digital one mit 4.637.000 Unique Usern (73,0 Prozent) vor Goldbach Audience mit 3.911.000 Unique Usern (61,6 Prozent) und dem Purpur Media Reichweitennetz mit 3.119.000 Unique Usern (49,1 Prozent).

Zusätzlich zur Gesamt-Internetnutzung wird auch zwischen der stationären und der mobilen Nutzung unterschieden.

Studieneckdaten

Die ÖWA Plus-Erhebung 2017-III weist Reichweiten- und Strukturdaten für 58 Teilnehmer mit 135 Online Angeboten, fünf Vermarktungsgemeinschaften und 758 buchbaren Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie Kerndaten zur Internetnutzung, zu persönlichen Interessen und zu Anschaffungswünschen.

Das ÖWA Plus-Universum repräsentiert mit 5,9 Millionen Menschen 93,3 Prozent aller Internetnutzer im Erhebungszeitraum (3. Quartal 2017) und deckt damit den österreichischen Internetmarkt weitgehend ab. Neben den Nutzern (Unique Usern) werden auch die Seitenaufrufe (Page Impressions) für 20 soziodemographische Variablen und 87 qualifizierende Merkmale im Quartal, im mittleren Monat und in der mittleren Woche erhoben. Zusätzlich werden auch Reichweiten für den durchschnittlichen Tag, den durchschnittlichen Werktag und für den durchschnittlichen Wochenendtag auf Angebotsebene veröffentlicht.

Tools für Zählung und Planung

Allen Interessenten steht unter www.oewaplus.at das frei zugängliche Online-Zähltool für den ÖWA Plus Datensatz mit ausgewählten Leistungswerten für alle Angebote und Vermarkter auf Tages-, Wochen- und Monatsebene auf Basis der mobilen, der stationären und der Gesamt-Nutzer zur Verfügung. Außerdem können Strukturdaten für den Gesamtmarkt berechnet werden.

Der gesamte Datensatz kann auf Monats- und Wochenbasis auch über das Planungstool Zervice bezogen werden. Neben Kreuztabellen und Rangreihen ist das Erstellen von Mediaplänen inklusive Optimizer für alle Angebote und Belegungseinheiten möglich. Neben dem Gesamtdatensatz stehen jeweils ein mobiler und ein stationärer Datenbestand zur Verfügung.