ÖWA Plus 2017-II

Die Bereitschaft online einzukaufen ist am Land stärker ausgeprägt als in der Stadt. Die Burgenländer geben ihr Geld am öftesten im Web aus.

03.10.2017 - Bereits 87,8 Prozent der österreichischen Internetnutzer kaufen laut der aktuellen ÖWA Plus-Studie im World Wide Web ein. Im Jahr 2012 lag der Anteil bei 81,8 Prozent. Dabei shoppen mit 89,2 Prozent etwas mehr Frauen im Internet als Männer (87,5 Prozent).

In den jüngeren Altersgruppen fällt der Wert noch höher aus: So liegt der Anteil der 20- bis 24-jährigen Online-Käufer bei 94,4 Prozent, während der Anteil bei den Personen über 60 Jahren bei 81,1 Prozent liegt. In den meisten Bundesländern ist die Bereitschaft online zu shoppen deutlicher ausgeprägt als in Wien (87,1 Prozent). Hier liegt das Burgenland an der Spitze mit 91,0 Prozent vor Salzburg mit 90,2 und Vorarlberg mit 90,1 Prozent.

Bei der gelegentlichen Internetnutzung liegen die weiteren Nutzungsschwerpunkte in der Verwendung von Suchmaschinen mit 92,5 Prozent, dem Versenden und Empfangen privater E-Mails (90,2 Prozent) und dem Interesse am Wetter (83,0 Prozent). Dahinter folgen Nachrichten und Politik (77,6 Prozent), die zielgerichtete Suche nach Angeboten (75,3 Prozent) sowie das Online-Banking (73,7 Prozent).

Reichweitenranking

Mit einer Reichweite von 3.455.000 Unique Usern (54,4 Prozent) pro Monat liegt das ORF.at Network bei den Online Angeboten in der aktuellen Erhebung an erster Stelle im Ranking, gefolgt vom styria digital one Dachangebot (3.392.000 Unique User bzw. 53,4 Prozent) und dem willhaben.at Dachangebot (3.364.000 Unique User bzw. 53,0 Prozent). Bei den Einzelangeboten führt willhaben.at (3.357.000 Unique User bzw. 52,9 Prozent) vor orf.at (3.317.000 Unique User bzw. 52,3 Prozent) und herold.at (2.236.000 Unique User bzw. 35,2 Prozent).

Erstmals wird das Angebot spox.com in der ÖWA Plus veröffentlicht.

Bei den Vermarktern liegt styria digital one mit 4.683.000 Unique Usern (73,8 Prozent) vor Goldbach Audience mit 3.883.000 Unique Usern (61,2 Prozent) und dem Purpur Media Reichweitennetz mit 3.038.000 Unique Usern (47,9 Prozent).

Zusätzlich zur Gesamt-Internetnutzung wird auch zwischen der stationären und der mobilen Nutzung unterschieden. Bereits 75,8 Prozent aller österreichischen User verwenden mobile Endgeräte, die ausschließliche Nutzung von stationären Devices ist auf 24,2 Prozent zurückgegangen.

Studieneckdaten

Die ÖWA Plus-Erhebung 2017-II weist Reichweiten- und Strukturdaten für 59 Teilnehmer mit 137 Online Angeboten, fünf Vermarktungsgemeinschaften und 879 buchbaren Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie Kerndaten zur Internetnutzung, zu persönlichen Interessen und zu Anschaffungswünschen.

Das ÖWA Plus-Universum repräsentiert mit 5,9 Millionen Menschen 93,3 Prozent aller Internetnutzer im Erhebungszeitraum (2. Quartal 2017) und deckt damit den österreichischen Internetmarkt weitgehend ab. Neben den Nutzern (Unique Usern) werden auch die Seitenaufrufe (Page Impressions) für 20 soziodemographische Variablen und 87 qualifizierende Merkmale im Quartal, im mittleren Monat und in der mittleren Woche erhoben. Zusätzlich werden auch Reichweiten für den durchschnittlichen Tag, den durchschnittlichen Werktag und für den durchschnittlichen Wochenendtag auf Angebotsebene veröffentlicht.

Tools für Zählung und Planung

Allen Interessenten steht das frei zugängliche Online-Zähltool für den ÖWA Plus Datensatz mit ausgewählten Leistungswerten für alle Angebote und Vermarkter auf Tages-, Wochen- und Monatsebene auf Basis der mobilen, der stationären und der Gesamt-Nutzer zur Verfügung. Außerdem können Strukturdaten für den Gesamtmarkt berechnet werden.

Der gesamte Datensatz kann auf Monats- und Wochenbasis auch über das Planungstool Zervice bezogen werden. Neben Kreuztabellen und Rangreihen ist das Erstellen von Mediaplänen inklusive Optimizer für alle Angebote und Belegungseinheiten möglich. Neben dem Gesamtdatensatz stehen jeweils ein mobiler und ein stationärer Datenbestand zur Verfügung.